Ayurveda

Ayurveda ist das traditionelle, alltagstaugliche Wissen aus Indien, das uns hilft, das für „uns Gemäße“ zu finden. Kategorien wie gesund oder ungesund haben in dieser Lehre keinen Platz, weil es immer von der persönlichen Konstitution abhängt, was gut tut.

Das Modell der drei Grundtypen (Doshas) Vata, Pitta und Kapha lehrt, sich selbst achtsam wahrzunehmen und aus einer Fülle von Möglichkeiten das Richtige zu wählen.

Die Basics

Vata

wind dawid-zawila-unsplash.jpg

entsteht aus Äther und Wind und hat daher die Eigenschaften beweglich, kalt, trocken, rau, leicht, fein.
Wenn diese Eigenschaften (durch Stress, Reisen, kaltes Wetter ...) überhand nehmen, kann dies zu Disharmonien wie Unruhe, Nervosität, trockener Haut, unregelmäßiger Verdauung etc. führen.

Ayurveda rät, vorzubeugen mit:

  • Milden, ausgleichenden Tees

  • Massagen mit reichlich warmem Öl

  • Ausgewogen gewürzten warmen Speisen

  • Strukturierter Lebensführung

Pitta

feuer marcus-lofvenberg-unsplash.jpg

entsteht aus Feuer und etwas Wasser und hat die Eigenschaften heiß, ölig, scharf, farbig, riechend, zielgerichtet
Wenn diese Eigenschaften zu sehr dominieren, können Heißhunger, Übersäuerung, Durchfall, vermehrte Schweißbildung mit starkem Geruch, gerötete Haut, Ungeduld und Reizbarkeit entstehen. 

Ayurveda empfiehlt, rechtzeitig auszugleichen mit:

  • Kühlenden, bitteren Tees

  • Fußmassage mit Kokosöl

  • Verwendung von Rosenwasser oder Hamamelishydrolat

  • Mild gewürzten Speisen mit ausreichend Eiweiß

Kapha

wasser jong-marshes-unsplash.jpg

entsteht aus Erde und Wasser und hat die Eigenschaften stabil, feucht, kühl, schwer, strukturiert, schleimig.
Ein Zuviel dieser Eigenschaften kann sich als Völlegefühl, Übergewicht, Schleim- und Wasseransammlungen, Schwerfälligkeit, Nachlässigkeit und Müdigkeit bemerkbar machen.

Ayurveda setzt diesen Eigenschaften Anregendes entgegen:

  • Würzige, bittere Kräuter

  • Trocken-Bürsten-Massagen

  • Scharfe Gewürze

  • Regelmäßigen Detox

  • Leichte Ernährung

Ayurveda lässt sich im Alltag auch mit regionalen bzw. uns vertrauten Lebensmitteln, Gewürzen und Pflegeprodukten umsetzen. Wichtig ist der Bezug zu den drei Doshas Vata, Pitta und Kapha!


Ayurvedische Produkte, die Sie bei uns finden:

 
  • Triphala

  • Trikatu

  • Ajowain (Königskümmel, wilder Sellerie)

  • Pipali (langer Pfeffer)

  • Shatavari (wilder Spargel)

  • Ashwaganda (Winterkirsche)

  • Brahmi

  • Sharkara (Zucker, traditionell ayurvedisch hergestellt)

  • Seidenhandschuhe für sanftes Körperpeeling

  • Zungenschaber

  • Neti – Kännchen für Nasenspülungen

  • Nasya – Nasenpflegeöl

  • Körperöle, traditionell zubereitet

 

  • Kräutertees und Gewürzmischungen zur Harmonisierung der einzelnen Doshas

 

Bleiben Sie im Gleichgewicht – Ernährungsrichtlinien nach Ayurveda

photocase1h34d3z5srl91.jpg

Die Ernährungslehre des Ayurveda zielt darauf ab, für jede Person die optimale Auswahl an Lebensmitteln und Zubereitungen zu finden. Sie fördert unsere Achtsamkeit und führt zu einem natürlichen Geschmacksempfinden, das hilft, im Gleichgewicht zu bleiben.

Zufriedenheit und Wohlgefühl nach einer Mahlzeit hängen vom richtigen Verhältnis folgender Komponenten ab:

  • Sechs Geschmacksrichtungen: süß (neutral), sauer, salzig, bitter, scharf, herb

  • Zwanzig Eigenschaften, z. B. ölig, trocken, kalt, warm, rau, hart, weich

  • Der richtigen Kombination der Lebensmittel

  • Der Heilkraft der Gewürze

  • Zeitpunkt und Häufigkeit der Mahlzeiten

Empfehlungen für eine typgerechte Ernährung:

VATA-KONSTITUTION

Menschen mit VATA-Konstitution brauchen mehrmals täglich qualitativ hochwertige, leicht verdauliche, warme Speisen. Lebensmittel mit neutralem, saurem und salzigem Geschmack sowie ausreichend pflanzliche Fette und Ghee (ayurvedisches Butterfett). Sie sollten genügend warme Flüssigkeit zu sich nehmen, damit ihr Agni (Verdauungskraft) angeregt wird, ihre Hautfeuchtigkeit erhalten und ihr Kreislauf stabil bleibt.

Auf scharfe, bittere und herbe Speisen sowie kalte und trockene Nahrungsmittel (z. B. Rohkost am Abend) sollten Menschen mit Vata-Konstitution verzichten.

PITTA-KONSTITUTION

Menschen mit PITTA-Konstitution brauchen neutrale, bittere und herbe Nahrungsmittel, reifes Obst, leicht bittere Gemüsesorten wie Chicorée und Radicchio sowie Hülsenfruchtgerichte. Als Getränke empfehlen sich kühlende Teesorten wie Rose, Pfefferminze oder Melisse.

Auf scharfe, saure und salzige ebenso wie auf zu heiße Speisen und Getränke sollten Menschen mit Pitta-Konstitution verzichten.

KAPHA-KONSTITUTION

Menschen mit KAPHA-Konstitution brauchen die Geschmacksrichtungen scharf, bitter und herb. Die richtigen Gewürze heizen den Stoffwechsel an. Warme, würzige Mahlzeiten mit viel Gemüse sind mittags und abends ideal. Zum Trinken ist abgekochtes, warmes Wasser (eventuell mit Ingwer oder Trikatu) am besten. Empfohlen wird ein wöchentlicher Entschlackungstag.

Auf süße, saure und salzige Speisen und auf Zwischenmahlzeiten sollten Menschen mit Kapha-Konstitution verzichten.


Ayurvedische Gewürze und Teemischungen

In der ayurvedischen Ernährungslehre spielen Gewürze eine wesentliche Rolle. Sie sind Heilpflanzen, die wir uns täglich in kleinen Dosen zuführen und mit denen wir das Gleichgewicht der Doshas Vata, Pitta, Kapha regulieren. Die achtsame Auswahl der Gewürze macht Speisen besonders bekömmlich.

Das tut den einzelnen Doshas gut:

Vata: beruhigende, wärmende und süße Gewürze wie Vanille, Zimt, Kardamom, Lorbeer, Fenchel und Bockshornklee

Pitta: kühlende, harmonisierende und etwas bittere Kräuter wie Dill, Minze, Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel und Safran

Kapha: Trikatu, Ingwer, Rosmarin, Gewürznelken, Thymian und Pfeffer

Es gibt für jedes Dosha eigene Gewürzmischungen sowie spezielle Ayurveda-Tees.